Telemedizin – mehr Zeit dank weniger Aufwand!

Telemedizin

Medizinische Beratung verändert sich gerade nachhaltig. Dinge, die bisher undenkbar erschienen, werden von einem Tag zum anderen Realität. Manche Entwicklungen sind fragwürdig, andere wiederum durchaus zu begrüßen. So sehen wir von CyberDoc die rechtlichen Rahmenbedingungen, welche Beratungen per Telemedizin ermöglichen, als durchaus sinnvollen Schritt in die richtige Richtung.

Weshalb wir davon überzeugt sind, dass alle Beteiligten von dieser Entwicklung profitieren, erklären wir in diesem Artikel.

 

Vorteile für die Patienten

Die Telemedizin und hier vor allem die Videosprechstunde weist massive Vorteile für die Patienten auf, die ja letzten Endes von dieser Entwicklung profitieren sollen. Wenn wir davon sprechen, als Gesellschaft Prozesse effektiver und effizienter zu machen, dann ist die Durchführung von telemedizinischen Maßnahmen eine sehr große Hilfe im medizinischen Bereich.

Es wird nämlich beispielsweise Zeit gespart: der Patient muss nur noch dann in die Praxis kommen, wenn der Arzt dies in der Videosprechstunde empfiehlt. Zum Beispiel weil er noch mehr Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten benötigt. Falls die medizinischen Angelegenheiten der Patienten per Videosprechstunde geklärt werden können, dann sparen sich beide Parteien Zeit und andere Ressourcen. Darüber hinaus besteht durch diese professionell durchgeführten Ferndiagnosen keine Gefahr, sich mit anderen Krankheiten anzustecken. Gerade während der Grippezeit oder auch aktuell in der Pandemie ist das ein wichtiger Faktor. Im Idealfall muss man die eigenen vier Wände gar nicht verlassen und hat dennoch einen medizinischen Profi an der Hand. Telemedizin kombiniert Bequemlichkeit, Ressourceneffizienz und Professionalität in einem Tool. 

 

Vorteile für Ärzte

Viele Ärzte befürchten, dass das Angebot telemedizinischer Beratungsmöglichkeiten zu einem massiven Mehraufwand führt. Diese Ängste sind nur zum Teil berechtigt. Denn in der Praxis ist es so, dass nicht unbedingt “mehr” Patienten zu beraten oder behandeln sind. Im Gegenteil: Viele Fälle lassen sich direkt über die Videosprechstunde klären. Manche Studien gehen sogar von 70 % aller Fälle aus. Dadurch sorgt dafür, dass der Patientenstrom besser gestaltet werden kann. Diese effiziente Vorgehensweise der medizinischen Beratung sorgt dafür, dass die Beratung für Patienten vor Ort noch besser gelingt, da mehr Zeit zur Verfügung steht. Je nachdem, wie die Organisation der Videosprechstunde gestaltet ist, können die Patienten auch schon im Vorfeld durch medizinische Mitarbeiter beraten werden. Die Kommunikation mit den Patienten wird direkter und fokussierter, wodurch auch der Arzt Zeit spart.

 

Neue “Kunden” – der Arzt als Unternehmer

Jeder Arzt muss sich darüber Gedanken machen, wie er sich selbst als medizinischer Unternehmer positioniert. Mit den Angeboten der Telemedizin stehen ihm dadurch neue Türen offen. Durch CyberDoc bekommt er die Möglichkeit, eine völlig neue Kundenklientel anzusprechen. Patienten, die gar nicht unbedingt darauf aus sind, vor Ort mit einem Arzt zu sprechen.

Unterschiedliche Generationen weisen hier unterschiedliche Bedürfnisse auf. Während die ältere Generation schon noch sehr viel Wert auf die direkte Face-to-face-Kommunikation legt, ist die jüngere Generation es gewohnt, dass es zu einer Entkoppelung von Ort, Person und Expertise kommt. Digital Natives führen ihre Bankgeschäfte vollkommen selbstorganisiert über das Online Banking durch und haben eine Bank vielleicht noch nie von innen gesehen. Wenn sie finanzielle Fragen haben, kommunizieren sie einfach mit dem Support-Chat, ohne zu wissen, wer genau da mit ihnen schreibt. Der Wert der Informationen ist ihnen wichtiger als die Person, welche sie ihnen überbringt. Nun ist es endlich soweit, dass diese Art der Kommunikation auch im medizinischen Bereich ankommt. 

 

Beratung via Telemedizin – eine Sache der Gewohnheit

Dass sich diese Form der medizinischen Beratung durchsetzt, steht für uns bei CyberDoc außer Frage. Wie lange der Prozess dauert, bis er sich durchsetzt, steht auf einem anderen Blatt Papier. Wobei “Durchsetzung” vielleicht nicht ganz da passende Wort ist. Wir von CyberDoc sind der Überzeugung, dass die medizinische Beratung vor Ort erhalten werden muss. Besonders im ländlichen Raum ist dies eine absolute Notwendigkeit.

Telemedizinische Tools sollen dementsprechend als Ergänzung zum bestehenden ärztlichen Angebot gesehen werden und niemals den Arzt vor Ort ersetzen. Das ist ganz einfache Mathematik. Im besten Fall berät und behandelt der Arzt 70 % der Beschwerden per Videosprechstunde. Doch nach Adam Riese bleiben noch immer 30 % übrig, die den Arzt vor Ort aufsuchen müssen. Auch für Notfälle ist der Arzt vor Ort unverzichtbar. Wir von CyberDoc vertreten daher eine Kultur des “sowohl als auch”. Beide Welten haben ihre Daseinsberechtigung und können einander unterstützen. 

 

In diesem Sinne, bitte bleiben Sie gesund. Vielleicht sogar mit uns?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.